Es grünt so grün…

Draussen wird man geblendet vor lauter weiss, auf dem Hof kommt man kaum noch vorran geschweige gut rauf und runter.. Ein wenig grün musste her, und so wurde mal eben die Küche neu gestrichen.. die Tapete mit Muster war kein schöner Anblick mehr, ok so grün war es nicht gedacht, aber nun ist es ok und gar nicht mal so übel.

kuche-buffett-grum

kuche-tellerregal-grun

Weihnachtlich ist es hier immer noch nicht, ich hab das Schmücken immer verschoben und nun lohnt es nicht mehr, heute abend holen wir den Baum und morgen wird er geschmückt, dann haben die Kinder auch was zum gucken. Diese freuen sich übrigens sehr über die Schneemassen und verstehen gar nicht, das Mama ihre Begeisterung nicht teilt, minus 17 Grad haben wir heute, was ist denn daran bitte noch schön? Von mir aus kann es nach Silvester dann Frühjahr werden..hoff



Wie die Zeit vergeht..

Schon fast 4 Wochen ist die kleine Josephine schon alt.. war ich nicht gerade erst schwanger?

josi-35-wochen-alt



Selbstbedienung

Selbstbedienung ist angesagt, wenn das Heu eben nicht zu uns in den Stall kommt dann kommen wir zum Heu, dachten sich unsere beiden Wuschelköpfe Pia und Rosi und futterten drauf los. Wir konnten uns am abend dann aber doch aufraffen die schweren Heuquader vom Hänger zu wuchtenu und in den Stall zu verfrachten. Nun fehlen nur noch  die Futterrüben und dann ist die Vorratskammer für die Stallbewohner wieder aufgefüllt.

schafe-heu-neu

Ansonsten friert und  schneit es weiter vor sich hin, bisher kamen wir aber zum Glück immer noch vom Hof. Die Kinder finden es toll und waren schon Schlittenfahren.. Dann werden wir irgendwann noch einen Schneemann bauen ihnen zu liebe und dann kann es von uns aus sehr gern fix wieder tauen.  Von mir aus könnte direkt am 2. Januar der Frühling beginnen.. mehr Winter mag ich nicht.



Klirrr

Klirrende Kälte auf dem Eckelhof und das ist erst der Beginn des Winters.. bzw Ende des Herbstes. Angeblich nur wenige Grad unter Null laut Thermometer, aber gefühlte Kälte deutlich niedriger. Da beneide ich einige Tiere die sich zum Winterschlaf in ihr kuscheliges Nest betten und erst zum Frühjahr wieder aufwachen.

Ansonsten geht es uns gut, das Baby  hat sich gut eingelebt und wir geniessen das Familienleben zu fünft. Am Wochenende wird es seinen ersten Ausflug auf den Weihnachtsmarkt machen und wir werden das Haus weihnachtslich kitschig schmücken. Wegen mir könnt Weihnachten auch ausfallen, aber das wollen wir denlieben Kleinen besser nicht antun, sie erzählen ja seit Tagen von nichts anderem.. wenigstens kann man jetzt mit dem “der Weihnachtsmann sieht und hört alles” immer ein wenig leicher erziehen :-)



Es ist vollbracht

Josephine,  Sonntag den 14.11.2010, 5.32 Uhr , 3120 g und 51 cm

Josephine

Josephine



Jede Menge Kohle…

Der Winter ist gerettet, nach langem hin und her und Preisvergleichen kamen  heute endlich unsere 10 Tonnen Kohlen, diesmal leider keine Sackware die uns in den Schuppen direkt neben den Ofen getragen wird, da wir letztes Jahr diesbezüglich wohl ein wenig übers´Ohr gehauen wurden was die Menge anging. Nun gut, liegen sie  eben auf dem Hof bis sich jemand findet der sie reinträgt (Freiwillige vor!), aber hauptsache es wird warm. War doch etwas albern die letzten Tage gebündelte Kohlepäckchen im örtlichen Minisupermarkt zu kaufen..

kohlen



wir warten noch…

Hier tut sich nichts.. ok, es ist ja auch noch eine Woche Zeit bis zum Termin, aber so langsam wird es unbequem und mühsam und irgendwie wärs toll den Wurm im Arm zu halten.. (vor allem zu wissen, das es vorbei ist).

Der Herr des Hauses sieht seinen Hof seit Wochen nur noch zum schlafen, arbeiten bis abends, 8 Tage Südkorea, wieder jeden Tag arbeiten von früh bis spät und natürlich auch sämtliche Wochenenden. In 2 Wochen gehts dann auf zur Messe nach München und wenn der Zwerg sich bis dahin noch nicht auf den Weg gemacht hat wird Papa wohl nicht dabei sein :-(  Schlechtes Timing..aber man kann ja nicht an alles denken.

Ausser planen was wir im nächsten Jahr schaffen wollen passiert in Sachen Haus und Hof nicht viel. Auf jeden Fall werden wir im Frühjahr ein weiteres Zimmer ausbauen, damit die “Grossen” dann ihres für den Zwerg räumen können. Und wenn wir jedes Jahr ein Zimmer schaffen im Erdgeschoss dann sind wir 2019 ja schon damit durch ;-)



Warten….

Nichts neues vom Eckelhof.. Der Herbst ist eingezogen und es ist schon ziemlich kalt.. 2 Grad die letzten Morgende, mir graut jetzt schon vor dem Winter. Der Gatte hat es sich wieder einfach gemacht und ist einfach nach Südkorea gedüst für 8 Tage, um dort genüssliche 20 Grad zu geniessen. Und ich sitze hier allein auf weiter Flur und warte auf das was da kommen mag, oder auch hoffentlich noch wartet bis der Papa wieder im Lande ist … noch 20 Tage.. oder mehr oder weniger..leider weiss mans ja selten vorher, also Daumen drücken das sie es drin noch ein paar Tage gemütlich findet

Bauchzwerg



Resümee der Saison

Die Helfersaison ist schon seit einiger Zeit vorbei, und daher möchte ich gern Resümee ziehen. Der Sommer war toll, es waren viele nette Menschen auf dem Eckelhof, der Großteil Stammgäste, aber auch einige neue die dies hoffentlich werden.

Geschafft wurde auch viel, unter anderem:

Speisekammertür abgeschliffen und lasiert ( @ Familie S. aus L: habt ihr super  gemacht, die nächsten Türen warten schon auf Euch ;-)

Werkstatt für den Hofherren eingerichtet (jetzt kommt er da selten wieder raus)

Neues Hühnerhaus hergerichtet (innen und aussen, verputzt, gestrichen etc)

Vorgarten entkrautet und diverse Gartenarbeiten verrichtet

Stellplatz für Bauwagen hergerichtet und diese umgestellt

Zaunpfeiler gestrichen vorm Haus (das Haus machen wir dann nächsten Sommer ;-)

Schafunterstand gebaut (den sie tatsächlich gern annehmen)

Am Dachstuhl des Nebengebäudes weitergearbeitet (und leider nicht fertig geworden, hoffe er hält noch bis nächsten Sommer)

Stallanbauten entkernt

Schrank aus Kinderzimmer getragen (riesiges Büffett welches dort seit Einzug stand weil kaum zu bewegen, die Kinder finden den neu gewonnenen Platz toll)

Natürlich wurde noch etliches mehr geschafft.. alles aufzuzählen sprengt den Rahmen.



Landleben = Ruhe?

Da denkt man mitten in der Pampa abseits vom Dorf herrscht himmlische Ruhe und dann klackert und klappert und rattert es..  Der Bauer, welcher die Ackerfläcke gegenüber des Hofes gepachtet hat, startete diesen Sommer seinen ersten Kartoffelanbauversuch. Das bedeutete im Sommer durchgehend mindestens 14 Tage Bewässerung des Ackers, ein ununterbrochenes  KLACK, KLACK, KLACK, KLACK mehr oder weniger laut, je nachdem wo die Beregnungsanlage stand..nachts des öfteren ca 50 m vor dem Schlafzimmerfenster.

Die letzten Tage dann endlich die Ernte, und ein geratter und gekurve auf Acker und Kopfsteinpflasterstrasse vom frühen Morgen bis zum Abend..es neigt sich jetzt aber endlich dem Ende. Ich hoffe nächstes Jahr gibts wieder Getreide :-)



neuer Hund…

Was eine neue Frisur, nicht nur beim Menschen,  ausmacht ist erstaunlich. Wir wollten unserem Hund mal etwas Gutes tun (bestimmt war er hocherfreut darüber ;-) und haben ihn in den Schönheitssalon gebracht. Nach 3 Stunden Rundumprogramm mit Wäsche,  Haare scheeren, Ohren säubern, Nägel feilen etc sieht er jetzt ganz anders und sehr vorzeigbar aus. Zudem wurde aus unserem bisher angenommenen Terrier Mix ein Husky Mix laut der erfahrenen Salonbesitzerin (und Tierarztgattin)… was erklärt warum dieser Hund sich so schwer erziehen lässt, soll tatsächlich in der Natur des Huskys liegen.. also können wir gar nichts dafür :-)

Vorher:

Fridolin mit langem Fell

Fridolin mit langem Fell

Nacher

Fridolin nach der Schur

Fridolin nach der Schur



Dauerregen…

Es regnet und regnet und regnet… laut Presse ist dieser August ist der regenreichste Monat seit 1891.  Das reicht dann für die restlichen 4 Monate in diesem Jahr. Viel draussen arbeiten kann man daher nicht.  Der Herr des Hofes nutzt die Zeit daher um fleissig an der Verlegung der Trinkwasserleitung zu arbeiten.. heute abend werde ich wohl ein Vollbad mit klarem Wasser nehmen können welches nicht erst nach mind. 30M inuten eingelassen ist sondern nach 5, feine Sache.

Regen



Bauwagenbilder

Nachdem ich es endlich geschafft habe die aktuellsten Bilder von der Kamera runterzuladen, wollt ich sie Euch nicht vorenthalten. Ein Bild von der Ansicht wie die beiden Bauwagen nun stehen fehlt noch..kommt nach. Vom Umstellen des braunen Wagens habe ich leider keine, das ging alles so fix..der war aber auch nicht das Problem da leichter als der grüne

Los gehts mit dem grünen Bauwagen

Los gehts mit dem grünen Bauwagen

Ab über den Acker zum neuen Platz

Ab über den Acker zum neuen Platz

und wieder runter vom Platz und Wenden und wieder rauf...2,5 h rangieren bis er stand

und wieder runter vom Platz und Wenden und wieder rauf...2,5 h rangieren bis er stand



Ende gut..

So, endlich stehen beide Bauwagen dort wo sie hinmüssen laut Architekt und Bauamt.. Nachdem wir ja am Samstag kläglich gescheitert sind und der grüne 6 t schwere Bauwagen quer stattl ängs stand, begaben wir uns erneut auf die Suche nach einem willigen Traktorbesitzer der uns weiterhilft.

Diesen fanden wir Gott sei Dank auch und nach 2,5 Stunden rangieren am Samstag nachmittag stand der Bauwagen dann endlich längs statt quer. Nun gut.. so richtig kann ich mich an die neue Stelle noch nicht gewöhnen.ist halt doch mehr auf dem Hof und auf betoniertem Boden als auf der freien grünen Wiese unter den Obstbäumen mit Blick auf die Schafsweide.

Aber die Saison neigt sich so ziemlich dem Ende entgegen und wir werden das Ganze gewiss bis zum kommenden Frühjahr nett herrichten. Auch mus das Mobiliar mal ausgetauscht werden, einiges hat doch arg gelitten in den vergangenen zwei Sommern.. das Schlafsofa zum Beispiel hat seine Schuldigkeit getan und wird als erstes ersetzt. Weiterhin liebäugeln wir mit dem Einbau einer Komposttoilette.. mal schauen was die Geldbörse so hergibt bis zum Frühjahr…



Schwere Geburt..

nein, nicht die meines Bauchzwerges..die kommt hoffentlich erst in 2,5 Monaten. Das Umstellen den beiden Bauwagen erweist sich als ziemlich schwieriger Akt. Nachdem aus der Nachbarschaft ein Trecker samt Fahrer organisiert worden war, schaffte dieser es zwar die beiden Bauwagen auf die dafür vorgesehene (bzw. vom Bauamt vorgeschriebene) Fläche zu ziehen, aber dann gab er den Geist auf..der Trecker. 6 Tonnen sind eben doch recht viel Gewicht.

Nun steht der grüne Bauwagen quer statt längs und kann so  nicht stehen bleiben. Gestern bis zum Einbruch der Dunkelheit und seit heute morgen werkeln die Männer nun am Bauwagen in der irrigen Annahme ihn ohne schweres Geschütz bewegt zu bekommen.

Gleich kommt jedoch ein anderer Trecker und dann starten wir den nächsten Versuch..